Schwarmkontrolle

Hallo Sonnenhungrige,

Kiste (14.5.13)

Kiste (14.5.13)

gut gefüllt (22.5.13)

gut gefüllt (22.5.13)

jetzt  in der Hauptblühzeit wächst das Bienenvolk und füllt die Kiste in unglaublicher Geschwindigkeit (derzeit 56 kg).
Täglich wird sie bis zu 0,8 kg schwerer und es droht eng zu werden.

Daher könnten die Bienen auf die Idee kommen sich eine neue Königin aufzuziehen, die alte Chefin zu mobben und irgendwann zur Flucht zu bewegen.
Dabei nimmt sie die Hälfte ihres Volkes (Bienen jeden Alters) mit und zieht in einem Schwarm davon.

Spielnäpfchen

Spielnäpfchen

Darauf sollte man vorbereitet sein, sei es man möchte die Bienen fangen oder zumindest den Nachbarn eine Warnung geben, nicht in Panik zu geraten.
Ein Zeichen für die kommende Schwarmstimmung ist die Existenz von sog. Weiselzellen, welches größere Brutzellen sind, in denen eine neue Königin aufwächst.
Diese Zelle sitzt meist am unteren Rand der Waben und sind deutlich größer als die üblichen Brutzellen. Das darin gelegte Ei wird mit Gelee Royal gefüttert und wächst so zur Königin heran.

In dieser Zeit muss man also regelmäßig (alle 7-9 Tage) nachschauen, ob es befruchtete Weiselzellen gibt. Sollten diese dann verdeckelt sein hat man noch wenige Tage Zeit sich auf einen Schwarm vorzubereiten.

So schaue ich nun regelmäßig in die Kiste, indem ich sie kippe, öffne und auf die besagten Zellen untersuche.

Ein paar größere Zellen habe ich auch entdeckt, aber diese waren nicht mit einem Ei belegt („bestiftet“), waren also sog. „Spielnäpfchen“, harmlose Vorform der WZ.
Also kann ich derzeit beruhigt sein und die Bienen wieder in Ruhe lassen bis zur nächsten Woche…

Bis bald
Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.