Sanierung und Fazit

Dieses Bienenjahr war ein recht Ruhiges…

Nach meinem letzten Artikel hat sich nur Volk Nr. 1 auf den Weg gemacht und sich bei den Nachbarn recht hoch in deinen Baum gehangen. Nach ein wenig Bastelarbeit habe ich mir einen Teleskop-Beutel gefertigt und den Schwarm eingesammelt.

Flugschau

Flugschau

Und los geht's

Und los geht’s

Am nächsten Tag war er dann auch schon weitergegeben an einen Interessenten.
Bei dem Volk stellte sich nach dem Abgang wie gewohnt Sammelfaulheit ein, sodass nicht viel Honigeintrag zu erwarten war

 

Das Volk Nr. 2 allerdings machte in diesem Jahr allerdings trotz großer Enge keine Anstalten zu Schwärmen und hing in den folgenden warmen Monaten meist ausserhalb der Kiste, um nicht zuviel Wärme zu produzieren.

Heiße Kiste

Heiße Kiste

Während der Sommermonate nutzte ich dann die Zeit, um einmal die in die Jahre gekommenen Dächer der Bienenkisten zu erneuern. Anbei ein paar Bilder zu den zwar schweren, aber sicher haltbareren Varianten.

Rohmaterial

Rohmaterial

Unterbau

Unterbau

Dachhälfte

Dachhälfte

Grundgerüst

Grundgerüst

mit Griffleiste

mit Griffleiste

Tropfleiste

Tropfleiste

...rundherum

…rundherum

Neu und Alt

Neu und Alt

Mit Dachpappe

Mit Dachpappe

 

Im Juli war dann Zeit für die Ernte, die allerdings dieses Jahr bescheiden ausfiel, was wohl neben dem Schwarmabgang an einigen verregneten Tagen in der Obstblüte und dem heissen Sommer lag.
Es wurden insgesamt ca. 15 kg, was natürlich für mich und interessierte Freunde reichen wird.

Presshonig

Presshonig

durch den Filter

durch den Filter

ergibt Honig

ergibt Honig

500g

500g

 

Positiv in diesem Jahr war ein sehr geringer Milben-Befall, der erst im September zunahm, worauf ich eine AS-Behandlung vornahm, die auch ganz gut angeschlagen hat.

Jetzt wird noch ein wenig aufgefüttert, dann kann der Winter kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.