Sommer-Milbenkur 2014

Hallo Freunde,

auch in diesem Jahr steht wieder die Bekämpfung der Varroa an.
Aller Befürchtungen und Warnungen der Bieneninstitute zum Trotz war dieses Jahr kein hoher Befall der Völker mit der Varroa-Milbe zu erkennen.

Der milde Winter hat nicht zu einer starken Vermehrung geführt und auch bei mir steigt der Befall nur in der Kiste 2 (welche nicht geschwärmt ist) merklich an.
Derzeit ist ein Totenfall von ca. 1-2 Milben/Tag zu messen, was ein Bereich ist, in dem man mit einer Behandlung beginnen sollte.

Ich behandle beide Kisten zum gleichen Zeitpunkt, obwohl in der Kiste 1 nur wenige Milben zu finden sind, da ich keine spätere Reinvasion der Milbe von 1 nach 2 riskieren möchte.

Auch in diesem Jahr entscheide ich mich wieder auf die bisher erfolgreiche „Schwammtuch“-Methode, die aus 3-4 mal wiederholten Ameisensäuren-„Schockwellen“ besteht.

Schwammtuch

Schwammtuch

Da die Temperaturen nicht zu hoch sind startete ich am Montag Morgen mit der ersten Runde.
Hierzu legte ich auf meine Varroawindel ein Schwammtuch (in einer Plastikschale) und schüttete darauf gut gekühlte 60%-ige AS.
Die Menge richtet sich nach der Anzahl der besetzten Waben (4ml/Wabe) (Kiste 1 – bekommt 35ml und Kiste 2 – 40ml).
Durch die Kühlung haben die Bienen ein wenig Zeit sich an die ansteigende Konzentration der Säure zu gewöhnen und werden nicht zu hart getroffen.
Bei der Kiste 2 bringe ich noch eine Fluglochverengung an, damit der AS-Dampf nicht von den Bienen aus der Kiste geblasen werden kann.

Milbenfall

Milbenfall

Nach einem Tag ist der größte Teil der Säure verdampft und das Tuch kann entfernt werden. Diese Behandlung wird dann noch bis zu 3-mal wiederholt, um auch alle Milben in den Brutwaben zu erwischen und am Ende ein Varroafreies Volk zu haben.

Futterbox

Futterbox

Hungrige Bienen

Hungrige Bienen

Vor und zwischen den Behandlungen gebe ich derzeit Volk 1 den Wachs-Honig-Matsch zum Auslecken um ihren Honigvorrat etwas aufzufüllen.
Wenn alles verfüttert ist geht es dann an die Wachsschmelze von der ich demnächst berichten werde.

Summenden Gruß
Andreas

P.S.: kurzer Nachtrag, die erste AS-Behandlung war sehr erfolgreich mit >200 und 80 Milben in 5 Tagen !!

 

2 Kommentare:

  1. Hallo Andreas,
    habe eins meiner Völker nun auch mit Schwammtuch von unten behandelt. 60% AS, 25 ml bei Dadant.
    Der Milbenfall war nach 24 Stunden in etwa gleichauf mit dem bisherigen natürlichen Milbenfall. Kommt da noch mehr? Und wenn nicht, dann hat die Anwendung wohl nicht gewirkt, oder? Das Wetter war halbwegs geeignet, aber nicht perfekt. Werde heute abend nochmal einen Blick reinwerfen.
    Danke Dir für Deine Antwort und bis Montag zum Bikistati 😉
    Gruß, Kerstin

    • Hallo Kerstin,
      weisst Du demm, ob Dein Volk stark belastet war ?
      Bei mir war die Kiste 2 stärker befallen (>1 Milbe/Tag) und nach ein paar Tagen, als ich das Schwammtuch entfernt habe, waren ziemlich viele tote Milben zu sehen, habe sie aber noch nicht gezählt.
      In der Kiste 1, die wenig befallen war, waren es natürlich entsprechend wenige.
      Grundsätzlich werden natürlich auch noch in den folgenden Tage „geschwächte“ Milben fallen, aber eigentlich sollten bei der Schockbehandlung direkt der größte Teil der auf den Bienen sitzenden Milben sterben.
      Am Samstag werde ich dann die 2.Behandlung machen, um die bis dahin geschlüpften Milben auch noch platt zu machen…
      Gruß
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.