Der mit dem Schwarm tanzt

Das hat ja gepasst !!!

Wie in meinem letzten Beitrag angekündigt, wurde es Zeit für einen Schwarm.
Daher saß ich am letzten Wochenende schon auf heißen Kohlen,die Buenen sammelten sich schon rund um das Flugloch und fühlten mal vor.
Jedoch war das Wetter nicht so geignet die Bienen aus der Kiste zu locken, etwas zu kalt und zu feucht.

Der Montag versprach wieder an die 20°C und trocken zu bleiben und daher beschloss ich einen „Home Office“-Tag einzulegen und die Entwicklung abzuwarten.

Gegen 13:00 war es dann soweit. Zuerst waren es nur ein paar Hundert Bienen, die vor dem Flugloch schwebten, dann wurden es mehr und mehr, bis es voll und laut wurde. Ich stellte mich in die Wolke und filmte das Schauspiel.

Die Bienen sind dabei vollkommen friedlich und man kann sich ohne Schutz zwischen sie stellen. Man muß nur darauf gefasst sein ein paar Spritzer „Sch…“ ab zu bekommen.

Bienentraube

Bienentraube

Der Schwarm zog dann binnen einiger Minuten in Richtung meines Kirschbaums, sammelten sich in ca. 4 m Höhe an einem Ast und bildeten eine schöne Traube.
Es war etwas schwierig die Leiter an eine geeignete Position zu bringen, um mit dem Schutzanzug zwischen den Ästen hindurch steigen zu können.

Im Kirschbaum

Im Kirschbaum

Letztendlich klappte es aber gut und die meisten Bienen konnten in der Kiste verstauut werden. Dann öffnete ich die Einfluglöcher. Direkt quollen Bienen heraus und schwänzelten, um den Rest anzulocken.

Einflug der Restbienen

Einflug der Restbienen

Die Kiste kam dann in den Keller und dann ging es auf die Suche nach einen Empfänger für das Paket, was nicht ganz einfach war.
Am nächsten Morgen hatten sich die Bienen schön in einer Traube zusammengezogen und waren vollkommen ruhig, was zeigt, dass die Königin wohlauf war.

Nach einer Rundmail unter den hiesigen Bienenkistenimkern kamen nach und nach Rückmeldungen.
Den Zuschlag bekam Matthias aus Olpe, der den Schwarm am nächsten Tag abholte und heute morgen einlaufen ließ.
Seinen Bericht findet man im Bienenkisten-Forum.

Matthias beim Schwarmeinlauf

Heute habe ich die Kisten noch einmal gewogen und die Varroen gezählt (keine gefunden !!!) und nun plane ich den nächsten Schritt:
Die Honigernte steht an und dann eine Bauerneuerung mit Hilfe des Trommelschwarms, bin gespannt !!

Werde weiter berichten….

Andreas

 

2 Kommentare:

  1. Hans Gschwendtner

    Herzlichen Dank für den interessanten Bericht.
    Sehr verständlich aber auch spannend geschrieben.
    Weiter so!
    Grüße,
    Hans Gschwendtner
    Altbürgermeister
    Vilshofen a.d.Donau

  2. Pingback:Jahresrückblick und Oxalsäurebehandlung – geisibee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.